Unsere Informationen & Antworten

UM IHNEN DIE PLANUNG UND ORGANISATION SO EINFACH WIE MÖGLICH ZU MACHEN.

UM IHNEN DIE PLANUNG UND ORGANISATION SO EINFACH WIE MÖGLICH ZU MACHEN.

Ihr Erstgespräch

Für ein Erstgespräch nehme ich mir gerne viel Zeit. Ihre bestmögliche Behandlung und individuelle Beratung sind mir ein wichtiges Anliegen. Vereinbaren Sie sich einen Termin um Ihre Wünsche zu besprechen. Bitte bringen Sie eventuell vorhandene medizinische Unterlagen, beispielsweise Röntgenbilder, zu unserem Gespräch unbedingt mit.

Folgende Punkte werden im Rahmen des Erstgesprächs thematisiert:

  • Besprechung, Beurteilung und Analyse Ihrer aktuellen klinischen Situation und Wünsche
  • Beurteilung Ihrer medizinischen Unterlagen, beispielsweise Röntgenaufnahmen
  • Aufklärung und Information über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, Risiken und mögliche Komplikationen
  • Individuelle Erstellung eines Heilkostenplans, Zeitplan, Ablauf der einzelnen Behandlungsschritte und die zu erwartenden Kosten

Ziel ist es, Ihnen Behandlungsmöglichkeiten zu besprechen und Behandlungsziele zu definieren. Beratungsgespräche für zahnmedizinische Anfragen erfolgen kostenfrei. Kosten für die Beratung zu MKG-chirurgischen Leistungen (umfassende Beratungsleistung, Erarbeitung eines Behandlungsplans, Sichtung komplexer Krankengeschichten) werden zu Beginn des Gesprächs festgelegt. Das Beratungshonorar wird bei Umsetzung eines chirurgischen Eingriffes vom Gesamthonorar in Abzug gebracht.

Auf Anfrage biete ich die Durchführung von umfangreicheren chirurgischen Eingriffen in Vollnarkose bzw. Sedierung an. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit einem sehr erfahrenen Anästhesisten. Die Gesundheit der PatientInnen ist dafür Voraussetzung und wird vorab mit dem Anästhesisten abgeklärt.

Ich habe Verträge mit allen gesetzlichen Krankenkassen, biete aber auch Privatleistungen an, die leider nicht von den Krankenkassen übernommen werden.

VOR DEM EINGRIFF

Im Rahmen des Vorgesprächs haben Sie mit dem behandelnden Arzt die wichtigsten Verhaltensmaßnahmen vor Ihrem Eingriff vereinbart. In diesem Gespräch haben Sie sehr viele Informationen erhalten.

Für eine bessere Planung und Orientierung an dieser Stelle nochmals die wichtigsten Punkte kurz zusammengefasst:

  • Sollten Sie Medikamente einnehmen, informieren Sie uns bitte darüber, um Komplikationen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu vermeiden.
  • Erfolgt der Eingriff in Lokalanästhesie sollten Sie keinesfalls nüchtern kommen, sondern wie gewohnt Essen und Trinken.
  • Bei einem Eingriff in Narkose dürfen Sie 6 Stunden vor Beginn des Eingriffes nichts mehr Essen und Trinken. Sofern nichts anderes vereinbart wurde, nehmen Sie Ihre üblichen Medikamente mit einem Schluck Wasser ein.
  • Sollten Ihnen von Ihrem behandelnden Arzt schon Medikamente zur Einnahme vor dem Eingriff verschrieben worden sein, besorgen Sie diese bitte rechtzeitig und nehmen Sie diese wie vereinbart vor dem Eingriff ein.
  • Bitte informieren Sie uns über Reisen oder wichtige Termine in den ersten 2-3 Wochen nach Ihrem Eingriff.
  • Zumindest 20 Minuten vor dem Eingriff sollten Sie sich bitte in der Ordination anmelden.
  • Bitte bringen Sie – sofern noch nicht vorweg erledigt – Ihren Heilkostenplan sowie den Patientenaufklärungsbogen ausgefüllt und unterschrieben mit.
  • Bitte lassen Sie sich von einer Begleitperson abholen, da selbst eine Lokalanästhesie die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigen kann.
  • Planen Sie keine wichtigen Termine nach dem Eingriff für diesem Tag ein, sondern nutzen Sie die Zeit nach dem Eingriff zur Entspannung.

NACH DEM EINGRIFF

Zögern Sie nicht, mich telefonisch zu kontaktieren, falls Sie nach dem Eingriff über auftretende Begleiterscheinungen beunruhigt sind oder starke Schmerzen auftreten. Ich stehe Ihnen nach größeren Eingriffen auch außerhalb der Ordinationszeiten gerne zur Verfügung. Private Patientinnen und Patienten erhalten nach dem Eingriff ein entsprechendes Informationsblatt.

Die wichtigsten Punkte für eine bessere Orientierung:

  • Leichte Schmerzen im Kiefergelenk und im Mundwinkelbereich vergehen erfahrungsgemäß rasch wieder. Seien Sie nicht beunruhigt, dies kommt nach Eingriffen häufig vor!
  • Die Schwellung wird die ersten drei Tage nach dem Eingriff größer und geht erst danach langsam zurück. Es besteht kein Grund zur Beunruhigung.
  • Bei kleinen Blutungen sollten Sie ein frisches Tuch auf den Wundbereich legen und fest die Zähne zusammenbeißen. Die Blutung sollte nach ein paar Minuten zum Stillstand kommen. Bei länger dauernden Blutungen im Wundbereich kontaktieren Sie mich umgehend.
  • Tätigkeiten, die Konzentration erfordern sind daher nach dem Eingriff zu unterlassen! Die Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit ist auch nach einer Lokalanästhesie beeinträchtigt. Weiters mindern schmerzstillende Medikamente Ihre Konzentrationsfähigkeit.
  • Das Lenken eines Fahrzeuges ist am Tag des Eingriffs nicht erlaubt. Bitte lassen Sie sich nach dem Eingriff von einer Begleitperson in der Ordination abholen, die Sie nachhause begleitet.
  • Eventuell verschriebene Medikamente sollten entsprechend der vorgegebenen Dosierung eingenommen werden. Bei unerwünschten Nebenwirkungen kontaktieren Sie bitte umgehend einen Arzt!
  • Meiden Sie Nikotin bereits vor dem Eingriff und danach zumindest bis zur Entfernung der Nähte.
  • Nach dem Eingriff ist jede Berührung des Wundareals zu vermeiden. Erst am Tag nach dem Eingriff sollten nach den Mahlzeiten Mundspülungen (je nach Empfehlung Ihres Arztes – Chlorhexidin, Salbei- oder Kamillentee) vorgenommen werden. Mundpflege (Zähneputzen) erst am Tag nach der Operation wieder fortführen.
  • Bitte nehmen Sie Ihre erste Mahlzeit erst nach völligem Abklingen der Anästhesie ein, um Bissverletzungen nach dem Eingriff zu vermeiden. Empfohlen wird, die ersten beiden Tage nach einem chirurgischen Eingriff ausgekühlte und möglichst weiche Speisen zu konsumieren.
  • Nach mundchirurgischen Eingriffen sind äußerlich sichtbare Schwellungen sowie blaue Flecken für 3-5 Tage häufiger zu beobachten. Hier ist keine spezielle Therapie erforderlich. Zur Reduzierung von Schwellungen legen Sie zeitweise Kühlkompressen auf die Hautregion über dem Operationsbereich (nur am Operationstag). Bitte verwenden Sie keine Eiswürfel (Unterkühlungsgefahr!).
  • Die Kontrolltermine nach Ihrem Eingriff sind dringend einzuhalten.

Lassen Sie sich über Neuigkeiten in unserer Praxis informieren!

Wir behandeln die von Ihnen übermittelten Daten, im Sinne unserer Datenschutzrichtlinien, streng vertraulich.